DAS

GUTE

BÄCKER

MAGAZIN


K wie… Kennenlernen.

Seit 160 Jahren backen wir leidenschaftlich für und in Münster.

Doch wofür engagieren wir uns noch? Finde es hier heraus!

12. November 2020

Familie ist alles!

Krimphove engagiert sich in vielen sozialen Projekten. Warum seid Ihr sozial so aktiv?


Georg Krimphove: Also, das sind für uns echte Herzensangelegenheiten. Wir engagieren uns immer für Projekte aus Münster, das ist uns wichtig. Unser Augenmerk gilt außerdem vor allem den Kindern und Jugendlichen, die aus Familien kommen, die eventuell nicht so gut situiert sind. Wir haben FRÜZ unterstützt (Frühstück Zusammen), die Kinderstation im Franziskus und das Kinderhospiz „Königskinder“. Wir haben den Jugendfußball unabhängig von Preußens erster Mannschaft gefördert und die Preußen-Kruste gebacken für die Jugendabteilung. Es geht uns eben nicht allen gleich gut. Wir sehen es als unsere Verpflichtung, an der ein oder anderen Stelle mal ein bisschen mitzuhelfen.

Kommen wir zum Handwerk, zum Backen, und dem, was Qualität ausmacht, zu den Rohstoffen. Wie dürfen wir uns Euer Engagement für die Qualität der Rohstoffe vorstellen?


Christopher Krimphove: Jedes Jahr machen wir gemeinsam mit unserem Müller ein sogenanntes Ernte-Projekt. Also jedes Jahr, wenn es eine neue Ernte gibt, backen wir hier zur Probe. Uns interessiert: Was ist an dem Mehl anders geworden? Es sind ganz, ganz viele Parameter, die Qualität des Mehls bestimmen. In einem einfachen Brötchen, nach wie vor unser Topseller, steckt also sehr viel Qualitätsentwicklung. Wir arbeiten möglichst mit natürlichen Rohstoffen. Unser Backmittel zum Beispielist auf Malz-Basis, ein Green-Label-Backmittel. Wir setzen natürliche Rohstoffe einund müssen entsprechend mehr Fingerspitzengefühlan den Tag legen.

Begutachtet Ihr in jedem Jahr die Qualitätdes Mehls?


Georg Krimphove: Ja. Das geschieht zeitnah nach der Ernte, Mitte des Jahres ungefähr. Dann wird im Mehlbereich häufig der neuen Ernte etwas von der Vorherigen zugemischt, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten.


Grundsätzlich kooperieren wir für die Rohstoff-Beschaffung fast ausschließlich mit der Ebäcko, unserer lokalen Genossenschaft hier in Münster. Diese ist übrigens 100 Jahre alt und unser Urgroßvater war einer der Gründer. Die Ebäcko hat nochmal eigene Qualitätskontrollen – zum Beispiel für Rohstoffe, die nicht in Deutschland angebaut werden. Da wissen wir: Qualität ist gegeben, und dafür zahlen wir lieber auch einen Cent mehr. Wir können uns darauf verlassen: Bei der Ebäcko kriegen wir die besten Rohstoffe zum besten Preis.

Stichwort Frankreich – „paín et gâteau“: Das ist ein Bekenntnis zu französischer Esskultur und Lebensart. Wie kam es dazu?


Georg Krimphove: Seit fast 50 Jahren fahren wir mit der Familie nach Belgien – also bereits als Kinder und später mit unseren Kindern. Jedes Mal, wenn wir vor den Auslagen der Bäcker und Konditoren standen, haben wir gemerkt: Das ist ja mal was ganz anderes! Das Herz ging einem auf, wenn man sah, was die Belgier und Franzosen so in der Theke hatten …

Fahrende Freude

Zweimal die Woche bereiten wir nun Verpflegungspakete zu. Unsere Speisenkarte reicht von Brötchentüten und Broten über Quichestückchen zu leckeren Kuchen als Dessert. Die Fleischerei Thier liefert zusätzlich westfälische Wurst, Käse und Eintöpfe. Die Bestellungen werden aufgenommen von den Pflegerinnen und Pflegern der Diakonie und dann an uns weitergeleitet. Nach dem Backen und verladen der Speisen werden diese von unseren ehrenamtlichen Lieferanten und Lieferantinnen in ganz Münster verteilt… und das auch noch umweltfreundlich in eFlitzern!

Und „Korn & Knierfte“ kam dann als westfälisches Gegenstück?


Christopher Krimphove: Eher als Ergänzung. Uns wurde ein Standort in der Innenstadt angeboten, der war so attraktiv, dass wir ihn nicht ablehnen konnten. Aber dann mussten wir überlegen: „Wofür stehen wir als Krimphove?“ Die Antwort ist klar: für Münster-Verbundenheit. Aus diesem Markenkern kam dann auch der Name „Korn & Knierfte“.

Kommen wir zu Euch persönlich: Wie ist die Rollenverteilung zwischen Euch? Stehst Du, Georg, als Senior Chef, eher für Tradition und Du, Christopher, für Innovation?


Christopher Krimphove: Als ich von der Meisterschule kam, haben wir erst einmal versucht Rezepte wiederzubeleben, also: back to the roots. Was die Rezepte angeht bin ich sehr traditionell. Andererseits denke ich innovativ, wenn es zum Beispiel um die Gestaltung der Läden geht. Ich sehe keinen Konflikt zwischen modern und traditionell. Auch zwischen uns beiden finden wir da immer einen guten Austausch. Die letzten Jahre haben gezeigt: Die Mischung passt.


Georg Krimphove: Tradition ist aus meiner Sicht nicht nur negativ besetzt. Ich finde den Satz, den ich mal gehört habe, sehr passend: „Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern dasWeitergeben der Glut.“ Es geht also nicht darum zu sagen: „Das haben wir immer schon so gemacht.“ Das ist ein Traditionsverständnis, das meiner Meinung nach nicht gut ist. Man muss mal alte Strukturen, „Krusten im Kopf“ aufbrechen.


Christopher: Was war das Krasseste , was Dein Vater in den letzten Jahren unternommen hat?


Christopher Krimphove: Krass ist vielleicht nicht das ganz richtige Wort. Ich habe ganz, ganz großen Respekt vor dem, was mein Vater auf die Beine gestellt hat, denn als er in die Geschäftsführung eingestiegen ist, stand er vor ganz anderen Herausforderungen als ich heute. Ich bin dankbar, denn ich würde sagen: Jetzt ist es Feinarbeit, jetzt kann man das Unternehmen weiterentwickeln, mit seinen eigenen Visionen spicken. Ich finde also eine richtig gute und solide Basis vor, auf der ich weiterarbeiten kann. Einen Betrieb in den letzten 20 Jahren so weit entwickelt zu haben: Das ist aus meiner Sicht „echt krass“.

Gibt es etwas womit Dein Sohn Dich,Georg, überrascht hat?

Georg Krimphove: Was die Nachfolge angeht, so habe ich immer gesagt: Man muss das ehrlich regeln und nicht auf Biegen und Brechen die sechste Generation hinkriegen. Dafür sind wir nicht angetreten. Christopher hat sich dazu entschieden einzusteigen, als die Situation längst noch nicht so war wie heute. Er wusste, was auf ihn zukommt, und unser Beruf ist ja wahrlich kein Honigschlecken, auch wenn er viel Spaß und Freude machen kann. Von daher bin ich natürlich sehr froh und auch dankbar, dass du das Geschäft fortführst – auch mit deiner eigenen Handschrift.

Aber in den nächsten Jahren geht es noch als Tandem weiter?

Georg Krimphove: Ja, aber Christopher sitzt dann vorne und lenkt, und ich trete nur von hinten mit.


26. Oktober 2020

Butterkuchen wie frisch vom Bäcker

Der traditionelle Butterkuchen ist von der Kaffeetafel kaum noch wegzudenken. Warum auch? Alle mögen ihn und er kommt auf jeder Familienfeier gut an, ob Taufe, Konfirmation oder Hochzeit. Wir stellen euch heute eine von vielen Varianten vor, welche ihr sowohl in runder Form als auch auf einem Backblech backen könnt.

Schritt 1: Teig

Zutaten

250g Weizenmehl

5g Salz

50g Zucker

50g Butter

10g Hefe

65ml Milch

65ml Wasser

Zubereitung

  1. Aus allen Zutaten einen Hefeteig herstellen, dafür 4 Min. langsam durchkneten und 6 Minuten im Schnellgang. Dafür könnt ihr eine Küchenmaschine nehmen oder die Knethaken von eurem Handmixer.
  2. Teig für 15 Min. ruhen lassen und dann in 2 gleichgroße Teigstücke einteilen, wenn ihr den Butterkuchen in einer runden Form backen wollt. Wenn ihr ihn auf dem Blech backen wollt, dann braucht ihr nur einen großen Teigling. Den Teig jetzt noch einmal für knapp 45 Minuten ruhen lassen.
  3. Den/die Teigling(e) nun mit dem Rollholz auf die passende Größe ausrollen und schon auf das Backblech mit Papier legen. Den Teig noch einmal mit einem Küchentuch abgedeckt für 30 Minuten Ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Belag herstellen.

Schritt 2: Belag

Zutaten

80g Butter

40g Mandeln, gestiftelt

40g Mandeln, gehobelt

180g Zucker

30g Eiweiß (1Ei)

Zubereitung

  1. Die Butter in einem Topf schmelzen
  2. Zucker, Mandeln und Eiweiß unterheben (Masse nicht über 60 Grad erhitzen, da sonst das Eiweiß gerinnt)
  3. Nun das Teigstück mehrfach mit einer Gabel einstechen und den Belag auf dem Teig verteilen
  4. Im vorgeheizten Backofen auf 250°C für ca. 11 Min. goldbraun backen und am besten noch warm genießen.

Guten Appetit.


14. September 2020

Unsere Partner – Roland Mills United

„Wähle erst den Müller, dann das Mehl!“

So lautet das Motto von Klaus Bünder, Mehlbotschafter und leidenschaftlicher Kontaktmann der Mühle. Damit bringt er zum Ausdruck, dass Mehl, der Rohstoff der Bäcker, das Ergebnis des Müllers, des Experten und Meisters ist. Wie wahr! Das profunde Wissen um die Mehlherstellung überzeugt auch die Krimphoves und überrascht sie – immer wieder. Die Bäcker- und Müllermeister arbeiten seit Jahrzehnten zusammen.

Roland Mills United ist ein Mühlen-Zusammenschluss zweier Familienunternehmen. Seit Jahrhunderten betreiben sie erfolgreich das Müller-Handwerk – bis in die Gegenwart. Der Marktführer ist an fünf Standorten deutschlandweit vertreten.

Der Bäcker gibt die Qualität vor

Mehl ist der wichtigste Rohstoff für den Bäcker. Dessen sind sich Krimphoves bewusst, deshalb kommt für sie nur das beste Mehl infrage. Klaus Bünder, selbst ausgebildeter Bäckermeister aus Münster, kommentiert diesen Qualitätsanspruch so: „Krimphove ist für mich immer eine Herausforderung“, dann lacht er. Natürlich habe auch er es einfacher, wenn er zufriedene Kunden habe. „Anspruchsvoll sind die Krimphoves in jedem Bereich – von der Qualität, über die Kompetenz, den Service bis zur Hygiene. Machen wir Krimphove glücklich, machen wir alle glücklich“, so Klaus Bünder.

Für die Mühlen ist das Feedback von Krimphove wertvoll, schließlich hat der Bäcker jeden Tag Rückmeldung von seinen Kunden. Aber nicht nur der Qualitätsanspruch verbindet die beiden Handwerksbetriebe, sondern auch die unternehmerischen Grundwerte. Klaus Bünder: „Wir legen Wert auf einen respektvollen Umgang, pflegen eine fast familiäre Atmosphäre. Das ist mir wichtig und macht einfach Spaß. Eine Zusammenarbeit die außergewöhnlich ist!“

Jahrelange Kooperation

Angefangen hat alles in Münster. Schon Senior Heinrich Krimphove machte mit dem ehemaligen Geschäftsführer der Mühle mehr als nur „Geschäfte“, sie arbeiteten eng zusammen. Klaus Bünder sieht diesen Austausch sogar als das „Erfolgsgeheimnis“ der Roland Mills Mühlen. Auch das diesjährige Motto „Wähle erst den Müller und dann das Mehl“ sei davon geprägt. „Wenn der Müller versteht, was die Bäcker wollen, ist die Richtung klar, um das Mehl entsprechend zu gestalten.“ Der fachliche Austausch ist auch für Krimphove wertvoll. Bäcker müssen sich mit dem Rohstoff auseinandersetzen, um Qualität zu erzielen. Mehlexperte Klaus Bünder findet, Krimphove sei darin besonders ambitioniert. „Der gute Bäcker kauft nicht nur französische Mehle, er schickt zudem seine Mitarbeiter nach Frankreich, um sich mit dem Rohstoff auseinander zu setzen. Das muss man einfach feiern.“

Die Kunst liegt in der Geduld

„Geduld ist eine Tugend“: Dieses Sprichwort trifft auf die Mehlproduktion und das Backen zu. Je länger der Weizen reift, desto saftiger wird der Teig! „Im Grunde genommen ist Weizen wie eine Frucht, eine reife Tomate, Apfelsine oder Banane schmeckt auch süßer und saftiger als notreife Früchte“, erklärt Klaus Bünder. Leider setzten sich viele Landwirte unter Erntedruck, deshalb setze man bei den Roland Mills Mühle auf einen engen persönlichen Kontakt und Austausch mit den Lieferanten. Für das brillanteste Mehl „spielt“ der Müller mit den Inhaltsstoffen Stärke und Protein. Dabei ist das Protein für das Gerüst im Teig, die Stärke ist für die Saftigkeit zuständig. Doch nicht nur der Rohstoff muss lange reifen, auch die Teige des Bäckers werden besser, je länger sie ruhen. Das Warten lohnt sich, denn: Lange Teigführung bedeutet höheren Stärkeabbau. Jüngste Forschungsergebnisse haben

einen erstaunlichen Zusammenhang ans Licht gebracht: Was wir als

Gluten-Sensibilität wahrnehmen, kommt von der Stärkesituation im Teig. Ruht der

Teig lange genug, baut die Hefe die Stärke ab, so dass dieser biochemische

Prozess nicht im Körper passiert, wo er zu Unverträglichkeit führt.

Königsdisziplin, Divas und Ballerinas

Die Roland Mills Mühlen Recklinghausen und Münster sind für die Versorgung des Münsterlandes und Ruhrgebietes zuständig. Zusammen müllert man hier jeden Tag 1.400 Tonnen Mehl, das sind 55 Lkw bis zum Rande gefüllt. Im Sortiment ist alles vertreten: vom klassischen Weizenmehl (1050 Classic), über feines Dinkel-Ruch-Mehl, Vitamin-C haltiges „Ballerina-Mehl“, bis zur „Diva“ unter den Mehlen, die aus einer Art „Spätlese des Weizens“ gemüllert wird.


Im Bäckerhandwerk gilt Brötchenbacken als Königsdisziplin, denn die Teige sind sehr empfindlich. Für Klaus Bünder meistert Krimphove diese Disziplin vorbildlich. Er ist ein bekennender Krimphove Fan: „Mein Dienstwagen hat die Aufschrift Im Auftrag Ihrer Majestät.“ Leicht zu erraten, wen er damit meint.


01. September 2020

Neues aus der K-Familie – Unsere Mitarbeiter

K-Familie Vater und Sohn

Die K-Familie reicht viel weiter als die engsten Angehörigen: Sie lebt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für ihre Arbeit „glühen“. So „glühen“ auch Arumugam Nageswaran und Sohn Amaran für den guten Bäcker Krimphove.

K-Familie Vater und Sohn

Arumugam Nageswarran, von allen „Nages“ genannt, gehört nun schon seit 25 Jahren zu der K-Familie. Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Schulabschluss kommt er 1985 nach Deutschland. Als Asylbewerber sind ihm die Hände gebunden; zwei Jahre darf er nicht zur Schule gehen, keine Ausbildung beginnen oder arbeiten. Als er endlich arbeiten darf, fängt er bei einem Gärtner an. Körperliche Arbeit, frühes Aufstehen, ein Knochenjob und das Tag für Tag. 1995 wird er beim guten Bäcker Krimphove als Aushilfsfahrer zum Teil der K-Familie.

Mittlerweile ist er als Leiter der Versandabteilung bei uns eingesetzt.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm! Auch Sohn Amaran, das jüngste von drei Kindern, liefert täglich mit Freude die Backwaren in die Filialen aus. Doch bis Amaran bei uns angekommen ist, brauchte es seine Zeit.

Er macht einen Schulabschluss und beginnt mehrere Ausbildungen. Er erfüllt

seinen eigentlichen Traum und wird bei der Marine aufgenommen. Leider muss er aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. So tritt er in die Fußstapfen seines Vaters und bewirbt sich ebenfalls als Fahrer bei der Bäckerei Krimphove. Seit vier Jahren ist auch er ein glückliches Mitglied der K-Familie.

K-Familie Arumugam Nageswaran
K-Familie Arumugam Nageswaran

Vater und Sohn werden beide herzlich aufgenommen und fühlen

sich direkt wohl. „Jeder wird hier respektiert und gut behandelt. Wenn man ein Problem hat, kann man das offen ansprechen und weiß: Man wird nicht einfach links liegen gelassen“, meint Amaran.

Fahrende Freude

Zweimal die Woche bereiten wir nun Verpflegungspakete zu. Unsere Speisenkarte reicht von Brötchentüten und Broten über Quichestückchen zu leckeren Kuchen als Dessert. Die Fleischerei Thier liefert zusätzlich westfälische Wurst, Käse und Eintöpfe. Die Bestellungen werden aufgenommen von den Pflegerinnen und Pflegern der Diakonie und dann an uns weitergeleitet. Nach dem Backen und verladen der Speisen werden diese von unseren ehrenamtlichen Lieferanten und Lieferantinnen in ganz Münster verteilt… und das auch noch umweltfreundlich in eFlitzern!

Die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt den beiden Chefs Georg und Christopher Krimphove sehr am Herzen. Diese kommt nicht von ungefähr, denn beide haben ein offenes Ohr für die K-Familie und bemühen sich immer eine geeignete Lösung zu finden. Und das Thema Integration meistern sie ohne Anstrengung: Wir waren schon bunt, als noch

keiner davon gesprochen hat“, sagt Georg Krimphove. „Am Ende ist jeder Mensch und jeder ein bisschen anders.“

K-Familie Amaran Nageswaran

10. August 2020

Dein Lieblingsbackwerk bald in unserem Sortiment!

Wir backen Eure Rezepte

Auf jeder Familienfeier steht Euer Lieblingsbackwerk immer im Mittelpunkt? Es wäre doch schade, wenn nur die wenigsten von Eurem Talent erfahren. Jetzt habt Ihr die Möglichkeit, Teil unserer regionalen Backkultur zu werden und Euer Können unter Beweis zu stellen.

Und so einfach geht’s:

Egal ob Torten-, Tarte-, oder Kuchenrezepte, alles ist möglich. Wenn Ihr der Meinung seid, Eure Rezepte sollten zu unseren münsterschen Spezialitäten gehören, dann schickt uns die Rezepte zu.

Wir backen Eure Rezepte nach und lassen Sie von einer Jury probieren. Wenn dein Rezept es in die Endauswahl schafft, dann bist Du im großen Finale!

Das Rezept, welches am besten ankommt und unsere Jury überzeugt, nehmen wir dann in unser Sortiment auf und bedanken uns beim Rezeptgeber mit einem Krimphove Jahresabo in Höhe von 600,00€

(12 x 50,00€/Monat)

Heiz‘ den Backofen vor und schick uns dein Lieblingsrezept

per Mail an dergutebacker@krimphove.de.

Wir freuen uns auf dein Rezept!


07. August 2020

Tipps für die Hochzeitstorte nach euren Wünschen 

Ein Gastbeitrag von Julia Zimmermann aka. Naschen mit der Erdbeerqueen

„Backst du deine Hochzeitstorte eigentlich selbst?“

Das war eine der häufigsten Fragen, die ich rund um unsere Hochzeit gestellt bekam. Ich bin zwar als leidenschaftliche Kuchenbäckerin bekannt und heize für meinen Münsteraner Foodblog Naschen mit der Erdbeerqueen jede freie Minute den Backofen an. Bei der Hochzeitstorte stand aber schnell fest: die überlassen wir den Profis! Am Tag vor der Hochzeit und am Hochzeitstag selbst ist man viel zu aufgeregt, umirgendwas „gebacken“ zu bekommen.

Schnell war klar, wer uns den Tag mit einer Hochzeitstorte versüßen sollte. Krimphove! Seit ich vor etwa drei Jahren nach Münster gezogen bin, ist Krimphove einer meiner Kuchendealer, wenn ich mal selbst keine Lust auf Backen habe. Die Tartes, Kuchen, Torten und kleinen Petit Four schmecken einfach zu lecker!

Deshalb musste es auch eine Krimphove Hochzeitstorte aus Münster sein.

Die Konditoren und Konditorinnen bei Krimphove können so gut wie alle eure Wünsche erfüllen. Von der klassischen Hochzeitstorte bis zum modernen Naked Cake mit Drip ist alles möglich. Das macht die Entscheidung natürlich nicht leichter. Im Beitrag erfahrt ihr, was ihr bei der Wahl der Hochzeitstorte beachten solltet.

Naked Cake Drip Hochzeitstorte aus Münster von Krimphove

Tipps für die Hochzeitstorte nach euren Wünschen 

Klein und fein oder doch mehrstöckig? Wie groß eure Hochzeitstorte wird, hängt vor allem von der Gästeanzahl ab und wann ihr diese am Tag eurer Hochzeit serviert. Nach dem Abendessen sind die meisten Gäste satt und essen in der Regel höchstens ein Stück. Beim Kaffeekränzchen am Nachmittag wird auch mal etwas mehr Torte gegessen. Die Zahl eurer Gäste steht am besten schon fest, wenn ihr eure Wünsche beim Beratungsgespräch besprecht. Dort wird euch die richtige Größe und Menge empfohlen.

Welchen Stil soll eure Hochzeitstorte haben?

Klassisch mehrstöckig mit Buttercreme und Fondant, modern und luftig als Naked Cake mit Früchten oder Cupcakes statt Torte? Die Stile von Hochzeitstorten sind so vielseitig, dass man sich fast nicht entscheiden kann.

Die wichtigsten Arten von Hochzeitstorten bekommt ihr deshalb hier mal im Überblick:

Naked Cake Hochzeitstorten

Besonders beliebt sind derzeit Naked Cakes. Diese mehrstöckigen „nackten“ Torten sind perfekt unperfekt. Hochzeitstorten im Naked Cake Stil werden nicht mit Marzipan oder Fondant umhüllt. Dadurch sind sie je nach Füllung luftiger und schmecken leichter als die klassischen Varianten.

Semi Naked Cakes sind eine Variante von Naked Cakes. Bei diesen Torten sind die einzelnen Schichten bestehend aus Creme und Böden deutlich erkennbar. Denn die Creme wird durchlässig auf die Torte aufgetragen. So entsteht ein wunderschöner Vintage-Look. Mit Blumen, Beeren, Eucalyptus, Macarons, Pralinen und Cake Toppern verziert, könnt ihr so eure ganz besondere Hochzeitstorte backen lassen.

Hochzeitstorte aus Münster von Krimphove im Stil eines Naked Cakes mit Beeren und Schleierkraut

Semi Naked Cakes sind eine Variante von Naked Cakes. Bei diesen Torten sind die einzelnen Schichten bestehend aus Creme und Böden deutlich erkennbar. Denn die Creme wird durchlässig auf die Torte aufgetragen. So entsteht ein wunderschöner Vintage-Look. Mit Blumen, Beeren, Eucalyptus, Macarons, Pralinen und Cake Toppern verziert, könnt ihr so eure ganz besondere Hochzeitstorte backen lassen.

Auch Drip Cakes sind ein großer Trend bei den Hochzeitstorten. Bei diesen Torten wird dunkle oder helle Schokolade, aber auch Fruchtpüree so auf die Torte aufgetragen, dass rundherum unterschiedlich lange Tropfen an der Seite der Torte herunterlaufen. Früchte passend zur Saison, Schleierkraut und andere Dekoration sieht darauf auch bezaubernd aus.

Aber auch die Klassiker mit Fondant- und Marzipanüberzug sowie feiner Marzipandekoration sind immer noch im Trend. Genauso wie Hochzeitstorten in Herzform. Der Vorteil an Fondant ist zudem, dass ihr ganz

besondere Motive für eure Hochzeitstorte auswählen könnt.

Bei der Entscheidung hilft es auch, wenn ihr vor eurem Termin in Zeitschriften oder bei Pinterest stöbert. Dort gibt enorm viel Inspiration für die eigene Hochzeitstorte.

Die Dekoration der Hochzeitstorte

Die Dekoration der Torte für euren schönsten Tag ist das I-Tüpfelchen auf der Torte und macht sie zum Highlight der ganzen Hochzeit. Und auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Ein paar Ideen gefällig?

  • Essbare und natürlich ungiftige Blumen
  • Eucalyptus, Rosmarin oder Olivenzweige
  • Pralinen, Macarons, Baisertupfen, Perlen
  • Tortentopper , Figuren oder Girlanden
  • Marzipanrosen oder andere Figuren


Geschmack der Hochzeitstorte

Buttercreme, eine etwas luftigere Joghurt-Buttercreme oder Schokolade bilden die Grundlage für die Füllung. Die Geschmackrichtung der einzelnen Schichten könnt ihr frei wählen. Ob sommerlich frisch mit Erdbeer- oder Zitronencreme, schokoladig gehaltvoll mit Nougatganache oder ausgefallen mit einem Hauch von Lavendel. Eurer Fantasie und eurem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache es schmeckt euch!

Transport und Lieferung

Bei der Bestellung müsst ihr euch um nichts kümmern. Denn es wird natürlich auch dafür gesorgt, dass die Torte bei euch sicher ankommt. Besprecht mit eurem Ansprechpartner einfach, zu welcher Uhrzeit die Torte bei eurer Location sein muss und sie wird pünktlich zu euch geliefert. So könnt ihr euch ungestört auf euren Hochzeitstag konzentrieren.

Ein Kunstwerk für den schönsten Tag eures Lebens

Hochzeitstorte aus Münster von Krimphove im Stil eines Naked Cakes mit Beeren und Schleierkraut

Hochzeitstorten sind kleine Kunstwerke und man sieht ihnen einfach an, dass sie mit viel Liebe und Handwerk gebacken werden. Mit euren individuellen Wünschen umgesetzt, könnt ihr dieses Stückchen Glück dann nach dem traditionellen Anschneiden der Torte mit euren Gästen genießen.

Ihr habt Interesse an einer Hochzeitstorte aus Münster von

„Der Gute Bäcker“ Krimphove?

Dann kontaktiert uns gerne: www.krimphove.de oder schreib eine Mail an dergutebaecker@krimphove.de


31. Juli 2020

Tradition ist die Weitergabe

von Liebe zum Genuss

Tradition ist die Weitergabe von Liebe zum Genuss

Regionalität und Nachhaltigkeit sind uns wichtig, und genau das alles finden wir bei Joliente wieder. Henning und Ulrich Schmidt betreiben ihre Rösterei mittlerweile in der zweiten Generation.

Unsere Krimphove Familie ist von dem Joliente-Qualitätsversprechen überzeugt, deshalb sind wir vor mehr als 10 Jahren Ulrich Schmidt auf seinem eigenen Weg in die Kaffeebranche gefolgt. Und das hat sich bewährt: Vor allem auch der gute Kaffee führt unsere Kunden zu uns. „Guter Geschmack ist eben eine schöne Gewohnheit“, so Georg Krimphove.„Wir freuen uns, mit jeder Tasse, die wir ausschenken, diese zu pflegen.“

Unsere Krimphove Familie ist von dem Joliente-Qualitätsversprechen überzeugt, deshalb sind wir vor mehr als 10 Jahren Ulrich Schmidt auf seinem eigenen Weg in die Kaffeebranche gefolgt. Und das hat sich bewährt: Vor allem auch der gute Kaffee führt unsere Kunden zu uns. „Guter Geschmack ist eben eine schöne Gewohnheit“, so Georg Krimphove.„Wir freuen uns, mit jeder Tasse, die wir ausschenken, diese zu pflegen.“

Joliente röstet wie vor 100 Jahren und jeder liebt es. Das Geschmacksgeheimnis: Jede Kaffeemischung steht für eine besondere Qualitätsnote: Körper, Fülle, Abgang oder Säure. Bei der Röstung erhält der Joliente-Kaffee seine Handschrift, für die Qualität ist jedoch der Rohstoff das A und O. Henning Schmidt hat dafür ein schönes Bild: „Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.“

Die Weitergabe von Wissen und Begeisterung fürs Handwerk als Familien-Tradition: Das findet sich bei Krimphove ebenso wie bei Joliente wieder.

Wir freuen uns auf noch viele weitere Jahrzehnte der Zusammenarbeit und sagen DANKE!


16. Juni 2020

Suppen & Eintöpfe wie bei Mutter

Krimphove & Thier starten Partnerschaft

Auf der Suche nach einem Partner, der für uns Suppen & Eintöpfe „to go“ kocht, sind wir in Münster-Mecklenbeck fündig geworden. Durch den Verpflegungsdienst für die Diakonie Münster, welchen wir in Corona-Zeiten ins Leben gerufen haben (s. Blogbeitrag) haben wir die Fleischerei Thier näher kennen- und schätzen gelernt. Ein Blick auf die kurze Zutatenliste der Suppen & Eintöpfe hat uns direkt neugierig gemacht und auch geschmacklich haben uns die Produkte vollends überzeugt.

thier-suppen-kuehlregal

Mit den beiden Inhabern Petra und Christian Thier waren wir schnell auf einer Wellenlänge, denn wir haben in vielen Punkten die gleichen Ansichten, was z.B. Produktqualität, Geschmack und Nachhaltigkeit angeht. Wie bei unseren eigenen Backwaren, ist auch bei den Suppen & Eintöpfen ein ganz wichtiges Kriterium für uns gewesen, dass nur das reinkommt, was wirklich für ein gutes Produkt benötigt wird und auf Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe verzichtet wird.


Mit vier verschieden Sorten gehen wir zunächst einmal an den Start und hoffen, damit eine gute Auswahl für euch getroffen zu haben.

  • Möhreneintopf mit Bockwurst
  • Gulaschsuppe
  • Karotten-Ingwer-Suppe (vegan)
  • Linseneintopf mit Bockwurst

Die Gläser á 370ml Inhalt liegen preislich zwischen 4,50€ – 5,50€ und entsprechen einer Portion. Zu jedem Glas gibt’s ein Weizenbrötchen gratis dazu.

Fleischerei Thier

11. Mai 2020

Krimphove verstärkt veganes Sortiment

Da die Nachfrage nach veganen Produkten bei uns in der letzten Zeit deutlich gestiegen ist, haben wir die „Corona-Zwangspause“ sinnvoll genutzt und in der Versuchsbackstube getestet was das Zeug hält.

Ziel ist es gewesen vegane Produkte zu entwickeln, die unserem „Krimphove-Qualitätsstandart“ gerecht werden, von den Inhaltstoffen so „clean“ wie möglich zu sein und so gut es geht auf Zusatzstoffe zu verzichten. Denn die Qualität und der Geschmack unserer Produkte steht wie bei allen anderen Backwaren im Vordergrund.

Doch vor den ersten Backversuchen war erst einmal ein bisschen Fleißarbeit angesagt. „Ich beschäftige mich schon seit längerem mit dem Thema „veganes Backen“ und habe dazu etliche Berichte, Foren, Bücher und Rezepte durchstöbert, um zum Beispiel rein pflanzliche Ersatzrohstoffe zu finden, welche beispielsweise Eier beim Backen nahezu eins zu eins ersetzen können,“ berichtet Juniorchef Christopher. „Da konnte ich eine Menge lernen und meinen Wissensschatz noch einmal deutlich erweitern. Das Thema hat mich echt gepackt!“, so der Bäckermeister weiter.

Gemeinsam mit unserem Team aus Bäckerei und Konditorei haben wir uns dann (noch vor Corona ) zusammengesetzt und darüber diskutiert, welche Produkte wir gerne auch als „vegane Variante“ anbieten möchten. Da viele Produkte aus dem Bereich „Brot & Brötchen“ eh schon vegan sind, haben wir den Fokus auf die Konditoreiprodukte gelegt, sodass wir zu jeder Tageszeit ein passendes Produkt anbieten können. Um beim Krimphove-Produktstil zu bleiben, sind wir natürlich nicht um süße Tartes und herzhafte Quiches herumgekommen. So wurden zwei vegane Sorten von den „süßen“ und eine vegane Gemüsequiche entwickelt. Ergänzt wird das vegane Produktportfolio durch eine vegane Blaubeercreme-Torte und ein veganes Bananenbrot. Außerdem bieten wir bereits seit Anfang des Jahres einen monatlich wechselnden „veganen Snack des Monats“ an.

Unsere unsere neuen, veganen Produkte im Überblick:

Krimphoves Bananenbrot

Bananenbrot

Unser veganes Bananenbrot wird mit Dinkelmehl 630 gebacken und kommt ohne Industriezucker und Zugabe von Fett aus. Die Süße kommt ausschließlich von den pürierten Bananen und Datteln. Die verwendetet Hafermilch stellen wir selbst her. Mit ein paar Walnusskernen runden wir das ganze ab.

Krimphoves Tarte au chocolat

Tarte au Chocolat

Ein veganes Pendant zu unserem Klassiker – in einer Blindverkostung haben unsere Testesser keinen großen Unterschied erkennen können. Dunkle Kuvertüre, Dinkelmehl 630, selbstgemachte Hafermilch und kalt geriebener Apfel bilden die Grundlage unserer veganen Schokotarte – der Rest des Rezepts bleibt natürlich geheim.

Beeren-Tarte

Ein veganer Mürbeteig, Sojajoghurt als Basis für den Tarte-Guss und viele bunte Beeren sorgen für ein fruchtig- frisches Geschmackserlebnis. Unsere vegane Beerentarte gibt’s im wöchentlichen Wechsel mit der Tarte au chocolat.

Gemüse-Quiche

Einen veganen Quicheteig herzustellen, welcher unserer klassischen Variante Nahe kommt, hat uns vor die größten Probleme gestellt, weil hier die backtechnische Eigenschaft vom Ei eine sehr große Bedeutung hat. Als Ei-Ersatz verwenden hierfür nun die goldene Chlorella-Alge. Für den Guss verwenden wir hier eine Mischung aus selbstgemachter Hafermilch und Kichererbsenmehl, welches der Quiche einen leicht nussigen Geschmack gibt.

Blaubeer-Creme-Torte

Für die fruchtige Cremetorte kochen wir einen Pudding aus Blaubeerpüree, welchen wir zu einer veganen Creme aufschlagen. Die lila Farbe der Torte ist schon optisch ein echter Hingucker.

Wir wünschen euch einen guten Appetit mit unseren neuen veganen Produkten und freuen uns auf Feedback und mögliche Verbesserungsvorschläge.


30. April 2020

Wir bringen Freude mit!

Die Ausgangsbeschränkungen und sozialen Einschränkungen sind für uns alle eine Herausforderung. Doch besonders alte und pflegebedürftige Menschen leiden, denn sie können sicherheitshalber weder eigenständig einkaufen, noch online Bestellservices nutzen. Wir haben uns mit der Diakonie Münster, Wuddi, der Fleischerei Thier und Team Wandres zusammengetan, um die Menschen zu verpflegen, die gerade in Not sind – und um ein wenig Freude mitzubringen.

Gemeinsam aktiv werden

Initiiert von der Kreativagentur Team Wandres kamen wir Anfang April zusammen und fragten uns: Wie können wir den pflegebedürftigen Münsteranerinnen und Münsteranern etwas Gutes tun? Was wäre, wenn unsere frischen Brote, Brötchen, Kuchen und andere Delikatessen zu unseren Kunden kommen würden? Die Idee eines gemeinsamen Verpflegungsdienstes für die Diakonie wurde ins Leben gerufen und schnell passte alles zusammen: die Kreativköpfe von Team Wandres designten ein Logo für die Initiative und Speisekarten und rekrutierten ehrenamtliche Fahrer/innen für den Verpflegungsdienst. Manuel Schlottbom von Wuddi stellte uns seine eSmarts zur Verfügung – kostenfrei. Frau Lameck und Frau Duesmann von der Diakonie Münster sorgten für den Druck und das Verteilender Speisekarten an die 600 Pflegebedürftigen der Diakonie.Und schon ging es los!

Fahrende Freude

Zweimal die Woche bereiten wir nun Verpflegungspakete zu. Unsere Speisenkarte reicht von Brötchentüten und Broten über Quichestückchen zu leckeren Kuchen als Dessert. Die Fleischerei Thier liefert zusätzlich westfälische Wurst, Käse und Eintöpfe. Die Bestellungen werden aufgenommen von den Pflegerinnen und Pflegern der Diakonie und dann an uns weitergeleitet.

Fahrende Freude

Zweimal die Woche bereiten wir nun Verpflegungspakete zu. Unsere Speisenkarte reicht von Brötchentüten und Broten über Quichestückchen zu leckeren Kuchen als Dessert. Die Fleischerei Thier liefert zusätzlich westfälische Wurst, Käse und Eintöpfe. Die Bestellungen werden aufgenommen von den Pflegerinnen und Pflegern der Diakonie und dann an uns weitergeleitet. Nach dem Backen und verladen der Speisen werden diese von unseren ehrenamtlichen Lieferanten und Lieferantinnen in ganz Münster verteilt… und das auch noch umweltfreundlich in eFlitzern!

Nach dem Backen und verladen der Speisen werden diese von unseren ehrenamtlichen Lieferanten und Lieferantinnen in ganz Münster verteilt… und das auch noch umweltfreundlich in eFlitzern!

Zuverlässigkeit in der Unsicherheit

Viele Entwicklungen der kommenden Monate sind noch ungewiss, doch wir

möchten ein klares Zeichen setzen: Wir helfen weiterhin! Viele Pflegebedürftige der Diakonie haben unser Angebot schon in Anspruch genommen – wir können uns gut vorstellen, Speisen fortfahrend anzubieten und zu liefern. Wer weiß, vielleicht kann das Projekt sogar in der Nach-Corona-Zeit weitergeführt werden, als ständiges Angebot für Senioren und pflegebedürftige Münsteraner und Münsteranerinnen. Wir freuen uns darauf!


24. April 2020

Masken für die K-Familie

Krimphove-Mitarbeiter näht Mund- und Nasenschutz für die Kollegen

Ab Montag gilt in Münster und in ganz NRW eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum – diese Regelung gilt natürlich auch für unsere Mitarbeiter. Da die Nachfrage nach den Masken jetzt deutlich in die Höhe geht, waren wir auf der Suche nach alternativen Lösungen. Und diese war, wie so oft im Leben, ganz nah und kam sogar auf uns zu…

Unser langjähriger Mitarbeiter Thorsten Steinberg, als Risikopatient aktuell krankgeschrieben und daher zuhause, kam am Montag mit dem Angebot auf uns zu, dementsprechende Masken für uns zu nähen. Aktuell würde ihm zuhause sowieso die Decke auf den Kopf fallen und er freue sich über eine sinnvolle Beschäftigung. „So kann ich in dieser schwierigen Zeit meine Arbeitskollegen wenigstens etwas unterstützen, wenn ich schon selbst nicht mit anpacken kann“, zeigt sich Thorsten wie immer hilfsbereit.

Knapp 100 Masken wird Thorsten in seinem „professionellen Nähstudio“ (s. Foto) bis zum Wochenende für unsere K-Familie schneidern. „Je bunter desto besser“, war der einzige Wunsch von Christopher Krimphove, „um ein bisschen Farbe in den derzeit so eintönigen Alltag zu bringen.“

Wir sagen vielen, vielen Dank, lieber Thorsten. Wir sind froh, dass Du Teil unserer K-Familie bist und hoffen, dich ganz bald wieder im Verkauf sehen zu können.

5 Fragen an….

Name: Thorsten Steinberg

Alter: Anfang – Mitte 40

Mitglied der K-Familie seit: 2010

Aktuelle Filiale: Korn & Knierfte

Was gefällt dir an deiner Arbeit besonders gut?

Was findest du weniger gut?

Die Kreativität beim Verkauf und das Dekorieren der Theke.Das frühe Aufstehen.

Was war dein witzigster K-Moment?

Unsere Stammtische sind immer sehr witzig. Leider finden die im Moment nicht statt.

Was ist dein Lieblings-Produkt von Krimphove?

Unsere Münsterlinge

Was kannst Du Positives aus der Corona-Zeit mitnehmen?

Nicht alles als selbstverständlich ansehen.


08. April 2020

Ein BÄKO-eLiner für Krimphove

Seit drei Jahren schon planen wir, ein E-Fahrzeug in unsere K-Flotte zu

integrieren. Nun ist es endlich soweit! Am 08. April startet unser

Klima-Flitzer seine Lieferungen in Münster und Umgebung: mit 100 Prozent Ökostrom.

Klimaneutral durch Münster

Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema, immer wieder versuchen wir, neue

und innovative Wege des Bäckerhandwerkes zu erforschen und auszuprobieren. Dieses Streben reicht von der Auswahl unserer Zutaten und Lieferanten, über unsere Energienutzung beim Backen – bis hin zu unseren Backtransporten. Als wir also merkten, eins unserer älteren Fahrzeuge austauschen zu müssen, war uns sofort klar: jetzt ist es an der Zeit ein E-Mobil zu kaufen!

Unser neuer BÄKO-eLiner von Renault passt perfekt in unser Portfolio: Die Reichweite von 100km reicht aus, all unsere Standorte in Münster zu erreichen, denn weiter wollen wir auch nicht fahren, Lokalität und kurze Transportwege sind unsere Kernversprechen an unsere Kunden. Perfekt ist, dass wir unsere eigene kleine E-Tankstelle „Wall Box“ an unserer Hauptstelle an der Loddenheide haben, dort können wir innerhalb von vier bis sechs Stunden unseren e-Transporter wieder aufladen.

160 Jahre Nachhaltigkeit – Neues im Blick

Wir sind gespannt, nun mit Ökostrom zu fahren. Doch bei nur einem E-Autoist noch lange nicht Schluss: 100% emissionsfrei fahren für Krimphove ist unser Ziel. Das heißt, dass nicht nur eins, sondern alle Backtransporte von uns von E-Mobilen gefahren werden. Die Suche nach stetigen neuen Projekten ist eine willkommene Herausforderung für uns, so überlegen wir beispielsweise auch, Photovoltaik Anlagen auf unserem Dach anzubringen. Ihr dürft gespannt sein, was uns sonst noch alles einfällt!

Haltet Ausschau

Natürlich hat unser E-Flitzer auch einen neuen Anstrich ganz im

Krimphove-Stil bekommen. Das frische Design stammt von Team Wandres, und Werbetechnik Bungert hat es krümmelfrei auf den Wagen gebracht. Momentan haben wir noch keine festgelegte Route – also haltet die Augen offen, wo ihr ihn zu sehen bekommt!


08. April 2020

„Zahl, was du willst“ – Spendenaktion mit Mehlverkauf für die Königskinder

Wir leben unsere Begeisterung für das Bäckerhandwerk – und für Münster. Deswegen setzen wir uns für soziale Projekte in Münster ein, um zu helfen – nicht nur in der aktuellen Krise. Wir sind Partner des Königskinderhospizes, schon seit vielen Jahren. Dort werden tagtäglich schwersterkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene begleitet. Als Ur-Münsteraner liegt uns das Wohl dieser Kinder am Herzen, und besonders unter den aktuellen Umständen: Gerade jetzt sind wir gefordert, zur Seite zu stehen.

Mit Mehl zur guten Tat

Mehl – nicht nur für Dich: handverpackt über die Theke

Seit Beginn der Aktion haben wir in nur zwei Wochen zwei Tonnen Weizenmehl verkauft. Ein Wahnsinnsergebnis! Dabei ist die Idee zu der Aktion durch die Hamsterkäufe in den Supermärkten zustande gekommen. Auf einmal gehört Mehl zu den Produkten der Mangelware. Ganz schnell sind die Regale leer. Also haben wir gemeinsam mit unserem Mühlenpartner Roland Mills beschlossen, Mehl in Kilopackungen bei uns zu über die Ladentheke zu verkaufen – mit einem „Hilfs-Obulus“. Und diesen nahmen unsere Kunden weidlich in Anspruch. Über den Mindestpreis von 90 Cent pro Kilo ging unsere Kundschaft weit hinaus: Bis zu 60 Euro für zwei Pakete zahlten unsere hilfsbereiten und begeisterten Kunden!

Danke an dieser Stelle an alle, die mitgemacht haben!

Mit Mehl zur guten Tat

„Das ist für uns Königskinder ein Geschenk. Durch diese Aktion von Krimphove können wir eine größere Menschenmenge auf uns und unsere Arbeit aufmerksam machen. Es liegt uns sehr am Herzen, dass Leute sich mehr mit uns beschäftigen und sich mit unseren Inhalten und Aufgaben auseinandersetzen. Da ist es super, wenn andere Menschen auf uns hinweisen!“ – Katrin Beerwerth

Ein Geschenk für die Königskinder

Das Königskinderhospiz Königskinder wird größtenteils über Spenden finanziert. Für Leiterin Katrin Beerwerth sind aber nicht nur die Erlöse von hoher Bedeutung: „Spendenaktionen wie diese sind für uns Königskinder ein Geschenk, weil wir somit auf unsere Arbeit aufmerksam machen können.“

Viele Menschen wissen nicht, wie weit die Begleitung des ambulanten Kinderhospizes wirklich geht; manche haben auch Hemmungen, sich an das Kinderhospiz zu wenden. Wir freuen uns, Münsteranern die Inhalte und Aufgaben der Königskinder näher bringen zu können – und die Königskinder finanziell zu unterstützen. 100 Prozent der Erlöse fließen nun in unterschiedliche Arbeitsbereiche des Kinderhospizes ein:  für die Begleitung der Erkrankten, oder Nahstehender.

„Wir vom Team haben uns total gefreut, weil es natürlich auch für uns eine schwierige Phase ist. So können wir momentan die Familien gar nicht so betreuen, wie wir das eigentlich tun und gerne machen würden. Doch jetzt können wir umdenken und neue Begleitwege finden – zum Beispiel verschicken wir nun Überraschungspakete an die Familien – von daher hat die Spenden-sammlung von Krimphove uns selber total gut getan.“ – Katrin Beerwerth

Immer engagiert, nicht nur in der Krise

Gerade jetzt kommt es darauf an, dass wir uns gegenseitig zu unterstützen und dort zu helfen, wo wir können. Die Veränderungen unseres Alltags stellen eine schwierige Phase für uns alle dar, doch die Königskinder sind besonders betroffen: Die sonst persönliche Betreuung muss nun telefonisch stattfinden, Veranstaltungen müssen abgesagt werden … Wie kann man dennoch den Alltag organisieren, eine Freude bereiten? Katrin Beerwerth und ihre Unterstützer haben um- und nachgedacht, wie sie zum Beispiel Überraschungspakete zu den Familien schicken können. Für uns war es eine Freude zu hören, wie gut unser Beitrag, dem Königskinder-Team getan hat. So konnten unsere Kunden gemeinsam mit uns nicht nur finanzielles, sondern auch Mut spenden.

Spendenübergabe mal anders

Am 6. April konnten wir dank der gründlichen Unterstützung unserer tollen Kunden einen Scheck im Wert von 4.404,34€ überreichen. Das Ganze ging natürlich – gemäß der aktuellen Situation – über den kurzen Dienstweg der digitalen Kommunikation. Wir sind begeistert, dass das Geld nun für die Begleitung von Familien in Münster und Umgebung genutzt werden können. Wir verkaufen nun auch weiterhin Weizenmehl und haben sogar Dinkelmehl und Hefe in unser Sortiment dazugenommen, damit der Mehlvorrat der Münsteranerinnen und Münsteraner gesichert bleibt!


21. März 2020

Zwei Apfelbäume für die Zukunft

Am 21. März war es endlich so weit: Wir eröffneten unser 160. Jubiläumsjahr indem wir zwei Apfelbäume vor unserem Firmengebäude in der Loddenheide pflanzten. Das offizielle Einläuten dieses besonderen Jahres verlief aufgrund der aktuellen Situation anders als geplant, aber wir feierten trotzdem: im kleinsten Kreis – doch mit großer Symbolik.

Ein Stück Hoffnung pflanzen

Mit tatkräftiger Unterstützung der Gartengestalterin Susann Ballack setzten wir also zwei Apfelbäume ein. Für uns stehen die Bäume symbolisch für die Weitergabe von Tradition, die Erschaffung von etwas Neuem, für unsere Mission der Nachhaltigkeit.

Jedoch gewinnen die Bäume gerade jetzt an noch mehr Bedeutung für uns, sie sind auch ein Zeichen der Hoffnung: sie sollen ein Zeichen sein, dass wir uns nicht unterkriegen lassen. Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema für uns bei Krimphove. Seit 160 Jahren stehen wir dafür und bemühen uns stets neue, effektiv umweltschützende Produktionswege zu entdecken. Die zwei neuen Bäume in der Loddenheide sind also auch ein Beweis dafür, dass wir nachhaltig für Münster da sind. Darauf könnt ihr zählen!

K… wie Klimaschutz

Doch wir sind in unserem Vorhaben, ein umweltfreundliches Münster zu schaffen, nicht allein: Die Baumpflanzung war der Startschuss der Räume für Bäume Initiative, ins Leben gerufen von der münsteraner Kreativagentur Team Wandres. Das Vorhaben von Räume für Bäume ist es, durch Baumpflanzungen in Industriegebieten der globalen Herausforderung Klimawandel lokal entgegenzuwirken. Und nicht nur das, denn wer Raum vor seiner Tür schafft für Bäume erhält frischere Luft und kühlere Temperaturen, ein besseres Betriebsklima. So wollen wir nicht nur die Umwelt schützen, sondern auch ein schöneres Umfeld für unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erschaffen. Wir sind stolz, der erste Partner der Kampagne zu sein, sind gespannt, wer in Zukunft noch alles mitmacht – und wo wir demnächst neue grüne Orte entdecken können.

Zuversicht und Vorfreude

Leider konnten wir unseren Auftakt nicht mit unserer gesamten K-Familie feiern, für die wir gerade in diesen Zeiten besonders dankbar sind. Unsere unermüdlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen weiterhin für leckere Backwaren in ganz Münster. Für uns steht fest: wir geben weiterhin unser Bestes! Wir sind uns sicher, dass wir noch andere Gelegenheiten finden, mit euch allen unser Jubiläum zu feiern. Bis dahin heißt es abzuwarten bis zur ersten Apfelernte, um dann leckere Backwaren mit hauseigenen Krimphove-Äpfeln zu genießen.